Profil

Referenzen

Energieberatung

Energieausweis

Bauphysik

Impressum

Links

Bauphysikalische Bauteilanalyse am Beispiel eines Fensterrahmen

Zweck der Untersuchung:

  • Möglichkeiten der energetischen Sanierung von bestehenden Fensterrahmen.
  • Untersuchung des Mindestwärmeschutzes am bestehenden Fensterrahmen und sanierten Fensterrahmen.
  • Berechung des Wärmedurchlaßwiderstandes Uw in W/(m2K)
  • Wärmestromuntersuchung für die thermische Schwachstellenanalyse 

Im Folgenden ist ein horizontaler Schnitt durch ein Aluminium - Fensterrahmen (Pfosten-Konstruktion) dargestellt:

 

Fensterprofil

(hier nur der Pfosten; die Verglasung und der  unmittelbare Rahmen sind nicht mehr vorhanden)

 

    

Gesamtaufbau mit Isothermen

 

 

 

 

Temperaturbild vom Gesamtaufbau (bestand)

 

 

 

Temperaturbild vom sanierten Gesamtaufbau

Ergebnis der Sanierung: Deutllich höhere Innentemperaturen (Erhöhung von 13,8 Grad auf 15,5 Grad) und ein wesentlich niedriger U-Wert des Fensters

 


Wärmestromanalyse

Im Folgenden werden die Wärmestrombilder der bestehende Fensterrahmen mit dem sanierten Fenterrahmen  verglichen. Die Wärmestrombilder zeigen qualitativ die Verteilung der unterschiedlichen Wärmeströme an. Deutlich sind die lokalen Schwachstellen entlang der Aluminiumprofile zu erkennen, unterbrochen von der wärmetechnischen Trennung der Rahmen. Bläulich angelegte Flächen kennzeichnen dabei Bereiche mit verhältnismäßig niedrigem Wärmestrom an. Farbtöne von grün bis rot kennzeichnen die primären Verlustbereiche an. Diese Bereiche sollten möglichst kurz gehalten werden oder ganz vermieden werden, aber das Bauteil in keinem Fall durchgängig überbrücken. Eine solche Überbrückung nennt man auch Wärmestromkurzschluss analog zu einem Kurzschluss im Stromkreis.

 

 

Saniertes Fensterprofil

 

 

 

Fensterprofil im Bestand

 

 

    

 

 

 

Alle Berechnungen wurden mit einem Programm zur stationären Wärmestromanalyse durchgeführt. Programm und Verfahren entsprechen den Anforderungen der DIN EN ISO 10211-1 bzw. 10077-2

 


Hoppe Consult- Ingenieurbüro für Bauphysik - Steinbruchweg 8/2- 72119 Ammerbuch (zw. Tübingen, Rottenburg u. Herrenberg)
Tel.: 07073/8363010 - Fax: 07073/8363019 -
bauphysik@hoppe-consult.de